SPD - Rheinsberger Land

Wir möchten über unser politisches Engagement in den Ortsteilen, der Kernstand und darüber hinaus informieren und uns in die vielfältigen Diskussionen einmischen. Wir hoffen auf Reaktionen und Kommentare von Ihnen, um uns widerum mit diesen auseinandersetzen zu können.

 

27.09.2017 in Topartikel Allgemein

Vorsitzende des Unterbezirks Ostprignitz-Ruppin zum Ausgang der Wahl

 

Neuruppin, 26.09.2017

Zum Ausgang der Bundestagswahl und der Bürgermeisterwahl in Rheinsberg erklärt die Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Ostprignitz-Ruppin Prof. Dr. Ulrike Liedtke:
„Die Bundestagswahl und die Bürgermeisterwahl in Rheinsberg verliefen für die SPD überaus enttäuschend. Es ist uns nicht gelungen, der CDU das Direktmandat im Wahlkreis 56 wieder abzunehmen und mit Sven Alisch zumindest die Stichwahl um das Bürgermeisteramt zu erreichen. Wir freuen uns, dass Dagmar Ziegler über die Landesliste der SPD dem 19. Deutschen Bundestag angehören wird und unsere Region auch künftig in Berlin vertritt. Mein herzlicher Dank gilt unseren Wahlkämpferinnen und Wahlkämpfern, die in den vergangenen Wochen in unserer Region für die Sozialdemokratie, für Dagmar Ziegler und Sven Alisch geworben haben.

06.09.2017 in Kommunalpolitik

Bürgermeisterkandidat Sven Alisch

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

„Gemeinsam für Rheinsberg“...
lautet die Überschrift unseres Wahlprogrammes für die laufende Wahlperiode bis 2019, an deren Umsetzung und Realisierung alle gewählten Vertreter der SPD fleißig arbeiten.
Wer sich im Einzelnen die gesetzten Ziele in Erinnerung rufen möchte, der kann hier das Wahlprogramm und die konkreten Vorhaben abrufen.
Kommunalpolitische Ziele zum Wohle der Einwohner und unserer Gäste können nur mit einer stabilen Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung erreicht werden. Deshalb lege ich als Bürgermeisterkandidat sehr viel Wert auf ein gemeinsames Agieren.
Es gilt nicht nur darum die gewählten Vertreter vom gemeinsamen Weg zu überzeugen, sondern alle Beteiligten im gesellschaftlichen Prozess der Entscheidungsfindung einzubinden und mitzunehmen.
Jahrelange Streitereien müssen ein Ende haben, denn diese lähmen die Entwicklung und verbrauchen viel Energie.
Mir liegen folgende Entwicklungen am Herzen:

  • Erhalt aller Schulstandorte, Fortsetzung der Sanierung von Schulen und Kitas; Fortschreibung der Ganztagsschulkonzepte unserer Grund- und Oberschulen, flexiblere Kinderbetreuung in städtischer Trägerschaft
  • Sanierung und Pflege der Kinderspielplätze in allen Ortsteilen; Bau neuer Spielplätze und regelm. Instandhaltung der vorh. Anlagen
  • Erhalt der Jugendkoordinatorenstelle in Rheinsberg
  • Sanierung der Sport- und Freizeitanlagen
  • Erhalt und Ausbau der Angebote im Haus der Begegnung
  • Kindergarten- und Schulwegausbauprogramm
  • Wege- und Straßeninfrastruktur für ältere Menschen deutlich verbessern (Prioritätenliste „Sanierung von Gehwegen“, Treppenstufen ausdünnen und Bänke zum Ausruhen aufstellen, Teilhabeplan für Menschen mit Funktionsbeeinträchtigungen)
  • Verbesserung der Angebote einer fachmedizinischen Grundversorgung
  • Stärkung der kommunalen Gesellschaften
  • barrierefreie Wohnräume und altersgerechte Wohnanlagen schaffen
  • Nutzung vorhandener und zukünftiger Förderinstrumentarien
  • Erarbeitung eines integrierten Stadtentwicklungskonzeptes
  • Übernahme aller Kitas in städtische Trägerschaft
  • Nahverkehrskonzept flexibel und bedarfsgerecht weiterentwickeln
  • Erarbeitung eines integrierten Parkraumbewirtschaftungs- und Verkehrsentwicklungskonzeptes für alle Ortsteile
  • Entwicklung des Kurgebietes in Rheinsberg
  • Ausbau des Radwegenetzes
  • Weiterentwicklung von Kammeroper und Musikakademie als wichtigen Standortfaktor von musikalischer Bildung und Veranstaltungstätigkeit
  • Veranstaltungen für Einheimische und Touristen aller Generationen attraktiv gestalten
  • Veranstaltungsräume, Jugendclubs und Gemeindehäuser in den Ortsteilen erhalten und weiterentwickeln
  • Fortführung und Ausbau der Vereinsförderung über die Ortsbeiräte
  • kontinuierliche Verbesserung der Ausstattung unserer FFW
  • Gründung einer Tourismus-Marketinggesellschaft für Stadtentwicklung
  • Einrichtung einer Stelle für ein Bürgerbüro
  • stärkere Förderung des Vereins Stadtgeschichte e.V.
  • Fortentwicklung der Wochenend- und Ferienhausgebiete
  • Stärkung der Vermarktung regionaler Produkte
  • Durchsetzung der Nutzungsuntersagung des ehemaligen HotelsDeutsches Haus als Übergangswohnheim

Ich stehe für eine verlässliche Zusammenarbeit mit allen demokratischen Gruppierungen, Personen und Parteien der Stadtverordnetenversammlung und allen Ortsbeiräten, zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger. Polemik, überflüssige Streitereien, persönliche Angriffe haben in der politischen Auseinandersetzung nichts zu suchen!

06.09.2017 in Allgemein

Unser Bürgermeisterkandidat für Rheinsberg

 

SVEN ALISCH
FÜR RHEINSBERG UND ALLE SEINE ORTSTEILE

Sie bestimmen am 24.09.2017 darüber, wer die Interessen aller Einwohnerinnen und Einwohner gegenüber dem Landkreis, Land und Bund für die nächsten acht Jahre vertreten wird.
Sie bestimmen auch darüber, wer die Verwaltung führt und unsere schöne Stadt mit allen Ortsteilen im Interesse des Gemeinwohls weiter entwickelt.
Ich stelle mich der Verantwortung, bewerbe mich um das Bürgermeisteramt und bitte deshalb um Ihre Unterstützung.

Für uns im Bundestag


       Dagmar Ziegler

Für uns im Landtag


    Prof. Dr. Ulrike Liedtke

 

Admin - Login

Login

Counter

Besucher:467430
Heute:1
Online:1